Blog

Daten Nerdy sein und den Sales Funnel rocken. Alltagsgeschichten und Erfahrungen aus dem Leben eines Growth Hackers mit Vorliebe für Tee + Kaffee und was sonst noch so beschäftigt.

Warum du keine Fans auf Facebook kaufen solltest

  • René C. Wölger
  • Blog

Heute versuche ich euch kurz und bündig zu erklären, warum die ganzen Webseiten wo man Facebook Fans also Likes kaufen kann für die Katz sind und warum unter Umständen weniger Fans mehr wert sind. Wir sprechen hier von Drittanbieter Webseiten wo im Fanaufbau / Zukauf keine weiteren Zielgruppen-Definitionen zugeteilt werden können per Attribute.

Auf Facebook stehen Liks für Unternehmensseiten / Fanseiten als gewisses Statussymbol, man möchte selbst mehr Likes haben und freut sich über Wachstum. Im Internet gibt es einige Webseiten die Facebook Likes verkaufen, dort kann man gleich mehrere Tausend Likes für ein paar Euro kaufen. Schnell ist man von der Überlegung angetan sich doch einfach ein paar Likes auf Facebook zu kaufen und so ein besseres Erscheinungsbild nach außen zu vermitteln.

Ein kurzes Rechenbeispiel zeigt schon:

Wir nehmen 100 Euro für 2.000 Fans. Jeder Fan ist also 0,05 Euro wert. Davon wird der Anbieter aller Wahrscheinlichkeit nach mindestens 50 Prozent für sich behalten, um seine eigenen Kosten zu decken und steinreich zu werden. Bleiben also im günstigsten Fall 0,025 Euro für den Fan übrig, der auf deiner Fanpage »Gefällt mir« klickt. Nun muss man sich aus ethischen Gründen, wenn es denn echte Menschen sind fragen, wo kommt der Like her und möchte man eine solche Industrie stärken und auf der anderen Seite ist die Wahrscheinlichkeit Likes aus Bot-Netzwerken zu erhalten ziemlich groß.

Schaden kann es doch nicht viele Fans zu haben:

Prinzipiell kann es nicht Schaden viele Fans zu haben, allerdings sollten Fans in der gewünschten Zielgruppe stetig ausgebaut werden, beim Kauf von Fans passiert genau das Gegenteil die Reichweite nimmt zwar rein rechnerisch zu und wir erreichen mehr unserer eigenen Fans organisch, allerdings nicht mehr in unserer Zielgruppe. Im schlimmsten Fall erreichen wir wie oben kurz angeteasert einen Bot, also einen User hinter dem kein echter Mensch steckt.

Dadurch steigen unsere Kosten, wenn über den Facebook-Business-Manager Werbung geschalten wird, da wir bei Werbung auf unserer eigenen Zielgruppe (fans die mit unserer Seite interagieren) viel mehr Kartei-Leichen bewerben und somit wertvolles Spending zum Fenster hinauswerfen. Fans zu kaufen macht langfristig also auch die Marketingaktivitäten im Social Media teurer. Außerdem werden unsere Statistiken und kompletten Insights-Berichte unbrauchbar. So sind richtig aufgebaute Unternehmensseiten mit weniger Fans mehr wert, da sich dort mit großer Wahrscheinlichkeit echte Menschen bewegen und potenzielle Kunden. Zusätzlich wird die organische Reichweite bei gekauften Likes stetig nach unten fallen, da kaum Interkationen (gefällt mir auf einen Beitrag, Kommentar, Shares) stattfinden und so das Engagement Overall nach unten wandert.

 

  • Hits: 35

don't be shy, say hi.

Please do not fill this field!